Sie sind hier > Service > Nutzer > Presse > Pressemitteilungen > Details

Zwickauer Team gewinnt Sonderpreis beim SAXEED-Ideenwettbewerb

Ein Studententeam der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) forscht an einem verbesserten Verfahren zur Malaria-Diagnose. Beim Wettbewerb „Schicke Ideen“ des Gründernetzwerks SAXEED gab es dafür einen Sonderpreis.


Die Studierenden nehmen auf der Bühne den Preis entgegen.Blick auf das Publikum. Der Saal ist voll besetzt.Das Team "Moked" von Studierenden der WHZ hat beim Wettbewerb "Schicke Ideen" den Sonderpreis gewonnen.

Die WHZ-Studenten David Haase, Steve Berthold, Jonas Kubitschek, Konstantin Reuther, David Stark und Markus Witschel haben als Team „MOKED“ den Sonderpreis im Wettbewerb „Schicke Ideen“ des Gründernetzwerks Saxeed gewonnen. Die Studierenden der Physikalischen Technik und Informatik haben sich dabei gegen 15 Ideen anderer Teams durchsetzen können.

Ziel ist marktfähiges Produkt

Die sechs Studierenden aus Zwickau entwickeln derzeit ein Verfahren zur Malaria-Diagnose unter Nutzung des Magnetooptischen Kerr-Effekts. „Wir fühlen uns geehrt und sind aufgeregt, heute hier zu sein“, so Teammitglied David Haase. „Wir werden im nächsten Schritt den Aufbau des Experiments am Fraunhofer Anwendungszentrum realisieren und erste Messreihen durchführen. Unser langfristiges Ziel ist die Ausgründung und ein marktfähiges Produkt.“

Idee entsteht bei WHZ-Initiative

Entwickelt haben die Zwickauer ihre Idee im Rahmen der Initiative „MINTrepreneur“ des Prorektorats Forschung der Westsächssichen Hochschule Zwickau. Die Studierenden arbeiten dabei in interdisziplinären Teams zusammen und erhalten fachliche Unterstützung von Professorinnen und Professoren sowie dem wissenschaftlichen Personal der WHZ. Mitarbeitende des Gründernetzwerks SAXEED unterstützen das Team bei der Entwicklung eines tragfähigen Geschäftsmodells und stehen in gründungsrelevanten Fragen zur Verfügung. Interessierte Studierende aus allen Fachrichtungen, die gemeinsam mit Gleichgesinnten eigene Ideen verwirklichen oder einfach nur in der studentischen Initiative „MINTrepreneur“ mitwirken wollen, können sich gerne bei Martin Sterzel (Martin.Sterzel@fh-zwickau.de) melden.

Stichwort: „Schicke Ideen“

Das Gründernetzwerk SAXEED der südwestsächsischen Hochschulen macht es sich mit dem Wettbewerb „Schicke Ideen“ zur Aufgabe, innovative Geschäftsideen zu finden. Bereits zum 12. Mal waren alle Studierenden, Mitarbeiter und Professoren der vier SAXEED-Hochschulstandorte (TU Chemnitz, TU Bergakademie Freiberg, Hochschule Mittweida, Westsächsischen Hochschule Zwickau) zur Teilnahme aufgerufen. Ganz egal, ob verrückt, gewagt oder völlig normal – in einem zwei- bis fünfseitigen Konzept sollte die Idee dargestellt werden. Nicht auf einen detaillierten Businessplan, sondern vielmehr auf eine kurze Beschreibung des zu erwartenden Kundennutzens, der Marktsituation, des geschätzten Marktpotenzials sowie der ersten Vorstellungen zur Umsetzung kam es dabei an. Insgesamt 35 Juroren bewerteten die Ideen in der ersten Runde – jeder Teilnehmer erhält dabei ein vielschichtiges Feedback aus den drei Perspektiven Wissenschaft (Professoren/wissenschaftliche Mitarbeiter), Wirtschaft/Banken (erfolgreiche Existenzgründer, Banken und Kapitalgeber) sowie Existenzgründungsförderung. Insgesamt wurden in diesem Wettbewerbsjahr 57 innovative und kreative Geschäftsideen aus unterschiedlichen Bereichen eingereicht. Der Ideenwettbewerb „Schicke Ideen" folgt der Philosophie des Gründernetzwerks SAXEED, Hochschulangehörige für eigene Geschäftsideen zu motivieren und sie für die Möglichkeit einer Existenzgründung zu sensibilisieren.



31.01.17

Pressestelle WHZ
Telefon: +49 375 536 1050
E-Mail: Pressestelle@fh-zwickau.de

<- Zurück zu: Presse