Sie sind hier > Service > Nutzer > Presse > Pressemitteilungen > Details

openMINT bietet guten Einstieg in Studium in deutscher Sprache

Etwa 50 Teilnehmer, die am Studienkolleg auf die Anforderungen eines Studiums in deutscher Sprache vorbereitet werden, legen im Januar 2017 ihre Feststellungsprüfung ab. Für sie könnte es an der WHZ mit einem Semester openMINT weitergehen.


Eine Studierende betrachtet einen Informationsflyer zum StudiengangZwei Professoren begrüßen die Studierenden im HörsaalDie Studienkollegiaten zeigten Interesse am Orientierungsstudium openMINT und stellten Prof. Temmel und Prof. Chiao (v. l.) schon einige Fragen. Fotos: WHZ

Prof. Dr. Gerhard Temmel und Thomas Hempel stellten heute den Studienkollegteilnehmern die Möglichkeiten und Vorteile eines Semesters Orientierungsstudium open MINT vor. Ins Regelstudium können die hauptsächlich aus Indonesien und China stammenden Teilnehmer erst zum Wintersemester 2017/18 starten. Das Orientierungsstudium openMINT ist für den Übergang und das Vertiefen der deutschen Sprache geradezu perfekt.

Angebot ermöglicht fundierte Studienwahl

Das openMINT-Orientierungsstudium führt die Bereiche der Mathematik, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Technik zusammen. Die Studierenden können die Hochschule, die einbezogenen MINT-Studiengänge und das Studium an sich kennenlernen. Damit haben die Studierenden die Möglichkeit, sich im geschützten Rahmen auszuprobieren und auszutauschen, um das für sie geeignete MINT-Studienfach herauszufinden. Mit der Hilfe der absolvierten Module erfolgt anschließend eine fundierte Studienwahl.

Kleine Lerngruppen

Dank kleiner Lerngruppen und einer fakultätsübergreifenden Ausbildung werden die Studierenden bestens auf ihr weiteres Studium vorbereitet. Um den Einstieg in den gewählten Studiengang zu erleichtern, werden ECTS-Punkte anerkannt. Einige der Studienkollegteilnehmer waren von der Idee eines openMINT-Semesters sofort begeistert und konnten mit Prof. Gerhard Temmel, Thomas Hempel und der Prorektorin für Internationales, Prof. Dr. Hui-Fang Chiao, schon erste praktische Fragen klären.

Hintergrund:

Feststellungsprüfung: Als Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung gilt an deutschen Hochschulen in Regel ein deutsches Abitur (deutscher Sekundarschulabschluss). Ebenso werden Sekundarschulabschlüsse aus den Staaten der Europäischen Union dem deutschen Abitur gleichgestellt und berechtigen zum direkten Hochschulzugang. Bei Sekundarschulabschlüsse anderer Länder bedarf es einer Prüfung durch die Hochschule, an der Sie sich bewerben. Wenn Ihr Schulabschlusszeugnis nicht als gleichwertig mit dem deutschen Abitur anerkannt wird, müssen Sie vor Studienbeginn die Feststellungsprüfung ablegen. Sie studieren dann ein Jahr in einem studienvorbereitenden FSP-Kurs. Der studienvorbereitende FSP-Kurs ist ein an Ihrem Studienwunsch orientierter Schwerpunktkurs.

Mehr zum openMINT-Orientierungsstudium finden Sie hier.



15.12.16

Pressestelle WHZ
Telefon: +49 375 536 1050
E-Mail: Pressestelle@fh-zwickau.de

<- Zurück zu: Presse